Wandern mal ganz anders…

Von den Häusern Kleinfrankreich 1 und 3 gehen Sie nur 15 Minuten auf der ehemaligen Grenzstraße über einen Erdwall auf belgisches Gebiet. Da diese Strecke nicht bekannt ist, sind Sie dort allein. Menschen finden Sie hier also nicht. Dafür dann Ende September und im Oktober Pilze. Für uns als ungeübte Pilzsammler sind die Maronen richtig. Der Schwamm auf der Unterseite ist unser Merkmal, daß wir ihn essen können. Hinter der Grenze erstreckt sich nach rechts ein langer Waldstreifen, der offensichtlich ein begehrter Standort dieser Pilze ist. Hier ist ein völlig ungestörter langer und geteerter Wirtschaftsweg der sehr bequeme Wanderweg. Und der abwechslungsreiche Wald rechter Hand läd Sie zum Abenteuer Pilzesammel ein. Wir haben oft mit unseren Kindern und Kinderwagen diese Kombination hinbekommen. Auch für Rollstuhlfahrer ist das eine schöne Form der Teilhabe an diesem Erlebnis. Und die Maronen schmecken so gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.